Caroline Vongries Ich bin 1963 in Aschaffenburg geboren, zwischen Köln, Neuss, Gelsenkirchen, Hanau, Freiburg im Breisgau aufgewachsen. Neben Menschen sind immer Bücher ein Stück Heimat für mich. Studium der Germanistik, Romanistik, Theater- und Politikwissenschaften an den Universitäten Köln und Freiburg. Seit 1985 als Journalistin tätig, zunächst für die Badische Zeitung, Freiburg. 1989 Magisterarbeit über DDR-Literatur: Die politische Dimension der Fantasie bei Monika Maron. Seit 1991/92 aktiv in den neuen Bundesländern. Volontariat bei den Potsdamer Neuesten  Nachrichten und dem Berliner Tagesspiegel. Vielfältige Aus- und Weiterbildung im Kunst- und Gesundungshaus Berlin, der Schule der Vernunft  und am Schloss Hohenerxleben. Seit 1993 Kreatives Schreiben, zunächst mit benachteiligten Jugendlichen, Entwicklung eines eigenen methodischen Ansatzes, Schreibsalons, Schreibwerkstätten für Doktoranden etc. 1997 bis 2000 Kultur- und Veranstaltungsmanagement im Kulturamt Mitte von Berlin. Veröffentlichungen in regionalen und überregionalen Medien, darunter auch Die Zeit, Süddeutsche, FAZ und diverse Kultur- und Wissenschaftszeitschriften, sowie Volksstimme und Mitteldeutsche Zeitung. Journalistische Entdeckung Sachsen-Anhalts seit 2001. Journalistische Reisen nach Venezuela, Serbien und dem Jemen. Regelmäßig Lehraufträge und Schreibwerkstätten an verschiedenen Hochschulen in Deutschland. Seit 2009 Tätigkeit als Buchautorin. Seit 2015 zusätzlich Lehrerin für Menschen, die Deutsch als Zweitsprache lernen. Konzeption und Redaktionsleitung der Kulturzeitschrift Zeit für Sachsen-Anhalt. Ich bin Mutter zweier erwachsener Töchter.