Führungen auf Englisch, Französisch oder Russisch sind möglich, bitte vorher anmelden. Gerne bieten wir auch themenbezogene Führungen an sowie Führungen speziell für Kinder. Treffpunkt im Schlossinnenhof. Bei Regen im Eingang des Schloss- Restaurants Die Gute Stube.
Schlossführungen finden sonntags um 15.00 Uhr – außer wir veranstalten um 16.00 Uhr im Weissen Saal – oder nach Vereinbarung statt. Tel. 0 39 25 / 98 90 20
1205 ist ‘Errikesleve iuxtam Bodam’ erstmals in einer Urkunde des nahen Klosters Nienburg erwähnt. Von der Familie von Freckleben wechselte der Besitz zur Familie von Hoym. Anfang des 16. Jahrhunderts kaufte die Familie von Krosigk die von drei Seiten mit Trockengräben umgebene, auf einem Kalkfelsen gelegene Burganlage. 1560 wurde der bestehende Ostwohnturm um ein Geschoss aufgestockt und erhielt seine Renaissancegiebel. Er wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit dem bestehenden Westwohnturm durch den Bau des Mittelflügels, damals ‘Corps de logis’ genannt, verbunden. 1807 wurde der alte Westwohnturm abgerissen und durch einen Biedermeier-Bau ersetzt. Mit den Trümmern des Abrisses wurden die Trockengräben im Süden und Westen aufgefüllt. Ende des 19. Jahrhunderts trug man den bis dahin das Gesamtbild prägenden Dachreiter des Mitteltraktes ab und baute im Stil der Neorenaissance den fünfgeschossigen Turm an und das Ganze zum Schloss um. Dieser letzte große Umbau erfolgte nach den Entwürfen des Hannoveraner Architekten Ferdinand Schorbach, der auch das Ritterzimmer im Schloss Wernigerode gestaltete. 1945 wurde die Familie von Krosigk enteignet und das Schloss Hohenerxleben von da an als Schulungsort genutzt. Von 1991 bis 1997 stand es leer, verfiel zusehends und wurde zum Teil stark zerschlagen und geplündert. Seit 24.08.1997 ist die gemeinnützige Schloss Theatrum Herberge Hohenerxleben Stiftung Eigentümerin des Schlosses. Durch Gründung der Stiftung, Aufbau und Erhalt des Schlosses in maßgeblicher Prägung von Ingrid v. Krosigk, Friederike v. Krosigk und seit ihrer Heirat mit Hubertus v. Krosigk (geb. John) ist die Tradition des Namens von Krosigk in Hohenerxleben gewahrt. Seit Stiftungsgründung wird das Schloss kontinuierlich auf sanfte Weise restauriert und, wo nötig, neu gestaltet. Das Schloss Hohenerxleben steht unter Denkmalschutz.
1997
vor 1870
vor 1870
Kontakt Stiftungsbüro Schloss Hohenerxleben, Friedensallee 27, 39443 Staßfurt, OT Hohenerxleben
Tel.: 03925 98 90 -10, Fax: 0 39 25 / 98 90 15, email: stiftung@schloss-hohenerxleben.de Koordination: Heinrich-D. Funke
2017
2015
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2003
2002
2001
1998
1980
1970
1950
1985
1935
1910
1900
1940
1865
Wir danken allen Menschen, die uns alte Fotos des Schlosses gebracht und damit ein Stück der Geschichte ans Licht gehoben haben.