Kontakt: theatrum@schloss-hohenerxleben.de Tel. 0 39 25 / 98 90 40
gehört zu der Gruppe der Idiophone, deren Ursprünge bis weit in die vorgeschichtliche Zeit zurückreichen. Wir finden sie in beinah allen Kulturen der Welt. Die einstigen ‘Crotales’, aus Elfenbein, Knochen oder Holz wurden in Spanien im Laufe der Zeit ständig den Bedürfnissen der Spieler und Tänzer angepasst und ermöglichen heute (meist aus Granadillo / einem spanischen Buschholz gefertigt) einen differenzierten Klang und eine virtuose Spielweise. Jedes Kastagnettenpaar besteht aus einer ‘männlichen’ / ‘macho’ und einer ‘weiblichen’ / ‘hembra’ Kastagnette, wobei die letztgenannte einen etwas höheren Ton hat. Die von Emma Maleras vor ca. 25 Jahren entwickelte Spieltechnik und Notation, in welcher die rechte Hand der oberen Notenzeile, die linke der unteren folgt, hat der heutigen Konzertkastagnette den Weg bereitet. Friederike von Krosigk bearbeitet klassische Werke von Alter Musik bis hin zu zeitgenössischen Werken und spielt ebenso zu Flamenco, Weltmusik, Jazz und Pop, die meist mit tänzerischen Elementen zu Gehör gebracht werden. „... Im Wissen um die Zerbrechlichkeit von Tönen führte sie die ansonsten mit spanischer Folklore assoziierten Percussionshölzchen als virtuose Instrumente vor, die imstande sind, selbst die differenzierte Harmonik einer Soloharfe zu erwidern...“ Caroline Vongries, Volksstimme
Die Kastagnette
“Die Kastagnetten wahrten Ebenmaß der Klassik ... Kein aufdringliches Scheppern einer Fiesta, keine Schwermut vom Flamenco, sondern eine neue Dimension der wohlgeordneten Klassik ... die Klanghölzer hätten es in der virtuosen wie subtilen Spielweise der Solistin dem Salzburger (Mozart) wohl auch angetan. ... v. Krosigk integriert die exotischen Rhythmusgeber werkgerecht, folgt aufmerksam den Streicherstimmen und setzt ergänzende Akzente, wo Spielfluss und Ausdruck im Originalwerk es erlauben. Sie wird die fünfte Stimme, bindet sich homogen in ein Quintett. Und lässt die kleinen Holzschalen melodisch klingen, bringt virtuos deren Dynamik wie die Raumakustik ins beglückende Spiel.” Christoph Pfister, Allgäuer Zeitung
“Die Kastagnettenspielerin brachte eine höchst seltene poetische Dichte in das ansonsten eher locker gestrickte Programm, durch ihre vollendete natürliche Haltung bis in die Haarspitzen die Rückverbindung der Musik mit Tanz und Theater..." Caroline Vongries, Volksstimme
”... Spannend mitzuverfolgen, wie die Kastagnette sich zum Beispiel fordernd der sanften Orgel entgegenstellt und Verzagtheit nicht zuließ. Wie sie andere Töne unterstützte und ihre eigenen hinzufügte, wie sie sich vordrängte und wieder zurücknahm. Doch nie das Musikstück zerstörte, nur andere Interpretationspunkte setzte...” Brigitte Mittelsdorf, Mitteldeutsche Zeitung
“... Als dann bei dem abschließenden Fandango... die Konzertkastagnetten hinzukamen, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr. Die überragende Kastagnetten-Virtuosin Friederike v. Krosigk brachte totales andalusisches Feuer ins Spiel. Schwierigste Techniken, ob abschwellendes Decrescendo oder verzögerndes Rallentando, beherrschte sie perfekt und trug wesentlich zum frenetischen Applaus bei ...” Roland Moll, Ostfriesen-Zeitung
Aus dem Repertoire:
Mit Klavier, Gitarre, Gesang, Flöte, Klarinette, Streichquartett, Orchester und Orgel J. S. Bach: Aus den Orchestersuiten und dem Wohltemperierten Klavier Ch. Arriaga: Aus den Streichquartetten A. Vivaldi: Aus den 4 Jahreszeiten L. Boccherini: Aus den Streichquartetten (u.a. “Fandango-Quintett”) F. Schubert: Aus dem Forellenquintett und dem Klavierwerk W.A. Mozart: Aus dem Klavierwerk M. Ravel: Alborada del gracioso und aus dem Liedwerk M.d. Falla: aus El amor brujo und dem Dreispitz, 7 Canciones populares C. Debussy: Danses sacrée et profane, Children’s corner, Syrinx, Petite Suite J. Turina: Oracion del Torero, Thalia J. Rodrigo: Dos danzas esp. für Konzertkastagnette & Kammerorchester, Gitarrenwerke G. Bizet: Aus Carmen I. Albéniz: Aus Suite española und Iberia E. Granados: Aus Danzas españolas N. R. Korsakov : Aus Capriccio espagnol Über 40 Bearbeitungen klassischer Lieder von  M. de Falla, J. Obradors, M. Ravel, G. Bizet, G. Rossini, G. Verdi, P. Viardot, J. Brahms, A. Dvorák u.a.
Hörbeispiele
Miguel Iven: Solea i crianza Friederike v. Krosigk - Konzertkastagnetten, Miguel Iven - Flamencogitarre Conny Sommer - Percussion
Agustin Barrios: Saudade Friederike v. Krosigk - Konzertkastagnetten, Klaus Jäckle - Konzertgitarre
Corazón al viento (Miguel Iven) live im Gasteig, München 22.4.2012 Friederike von Krosigk (Gesang, Kastagnetten), Carmen Martín (Gesang), Miguel Iven (Gitarre, Komposition), Conny Sommer (Percussion) & The Spanish String Quartet (Palmas, Chor)
Pressestimmen / Fotos
Fingerfood Fingerfood Fingerfood